Sichere Verbindung wird aufgebaut!

128bit SSL verschlüsselt

Deuschland
Konto: 22 90 450
BLZ: 700 700 24
Bank: Deutsche Bank
BIC: DEUTDEDBMUC
IBAN: DE88 7007 0024 0229 04500
Östereich
Konto: 92.159.385
BLZ: 60 000
Bank: PSK
BIC: OPSKATWW
IBAN: AT696000000092159385
Schweiz
Konto: 60-301601-2
Bank: Post Finance Bern
BIC: POFICHBEXXX
IBAN: CH84 0900 0000 6030 1601 2
E-Mail:

info (at) muslimehelfen.org

Besuchen Sie uns:

Öffnungszeiten
Mo. bis Fr. 9 bis 17 Uhr

muslimehelfen e.V.

Kaiser Wilhelm Str. 16
67059 Ludwigshafen

Telefon: 0621 - 40 54 670
Fax: 0621 - 40 54 674 0
emha

Adam (as) - untrennbar im Gebet mit uns verbunden!

Hilf mit:
14 Nov 2011
der erste Mensch, der erste Prophet!

der Name Adam (as) auf Arabisch

der erste Mensch, der erste Prophet!

Assalamu aleikum, unser Wandkalender 2012 hängt mittlerweile in so mancher Küche, an vielen Pinnwänden und vielleicht stehen schon die ersten Termine von Euch darin. Auf der Rückseite schlummert derweil das Poster mit den 25 Prophetennamen und wartet im Schönheitsschlaf ein Jahr, bevor der Kalender veraltet ist, und die Rückseite für die Jahre danach Euer Begleiter sein kann.

Ich dachte mir, die Rückseite verdient ihre ganz besondere Aufmerksamkeit - vielleicht schaffe ich daraus ja eine Serie zu machen, inschallah.

Wenn wir also schon mit den Propheten beginnen und dies mein erster Beitrag dazu sein soll, liegt es am Naheliegendsten auch mit dem ersten Menschen und Propheten zu beginnen:

Adam (as)

Ich bin jetzt keine Theologin und werde auch nicht haarklein seine Geschichte erzählen. Dazu gibt es viele Bücher und Internetseiten, wo diese nachzulesen ist, aber ich möchte mit Euch ein sehr persönliches Erlebnis teilen. Wenn ich an Adam (as) denke, dann fällt mir eine meiner ersten Begegnungen mit meiner islamischen Lehrerin ein. Sie gab mir damals ein Bild in meinen Kopf, das ich nie wieder vergessen habe....

Wisst Ihr, wie man Adam auf Arabisch schreibt?

Man beginnt mit einem Alif, danach kommt das arabische dal und zum Schluss das Mim - von rechts nach links. Und sie zeigte mir ein kleines Wunder: Stellt Euch nun einen Betenden im Seitenprofil vor:

Er steht gerade im Qiyam wie ein Alif. Sein Blick ist in sich gekehrt nach unten gerichtet, aber seine Haltung ist aufrecht - wie ein guter Muslim.

Er beugt sich aber auch, steht im Ruku' und kniet vor Allah, gebogen wie ein dal.

Und eine weitere Position ist das Sudschud, die Niederwerfung, in der der Betende seine Stirn auf den Boden legt und seine stillen Bitten an Allah (ta) richtet. Und dann sehe ich das Mim vor mir, mit seiner Wölbung und dem langen nach vorne gezogenen Ende und ich erkenne darin genau diese Niederwerfung.

Jetzt kann man natürlich sagen... schön, aber da fehlt doch noch das eine oder andere... und wofür dieser Vergleich?

Fällt es Euch nicht auf?

Jeden Tag in unseren Gebeten schreiben wir mit unserem ganzen Sein, den Namen des ersten Menschen! Sein Name, unsere Menschlichkeit ist Teil des Gebets - untrennbar damit verbunden - und damit auch mit uns. Und das nicht nur als Lippenbekenntnis, sondern unser ganzer Körper schreibt beim Gebet: "Ich bin Mensch".... "Ich mit meinem Gebet bestätige ich mein Menschsein mit jeder Faser meines Körpers"

Das ist für mich das beeindruckendste Bild, wenn ich an Adam (as) denke.

wa salam

Eure

Emha

 

P.S. weitere Propheten, die in der Reihe "Propheten ganz nah" erschienen sind:

Idris - eine Frage der Bildung

Dsu-l-Kifl und Aljasa: Allah-kennt-sie-wohl

Jusuf - Integration ohne Assimilation

Schuaib - ein guter Redner

Ibrahim - der suchende Prophet

Nuh - mehr als ein Zoodirektor

Junus - Kein Zwang im Kinderglauben

Musa - Lernen wir aus der Geschichte?

Sulaiman und die Finanzkrise

Jaqub - ein leidender und liebender Vater

Ibrahim und Ismail (as) - und was es bedeutet auf Allah zu vertrauen