Bangladesch Nothilfe Erdrutsch muslimehelfen
1/1
Projektcode: BANG15707-01P17
 

Hilf mit

Bangladesch – Nothilfe nach Erdrutschen 2017

Stand 23.05.2018: 839 Familien aus Rangamati und Khagrachari haben jeweils ein Lebensmittelpaket mit 10kg Reis, 1kg Salz, 2kg Linsen, 2kg Kartoffeln und 1l Speiseöl erhalten. Insgesamt konnten 39 Familien mehr berücksichtigt werden.

Begünstigt wurden sowohl indigene als auch bengalische Einwohner. In der Vergangenheit war es zu Konflikten zwischen beiden Einwohnergruppen gekommen. Sie leben mehrheitlich von der Forstwirtschaft und Brandrodungsfeldbau. Das Projekt lief vom 15. Juni bis 15. Juli 2017.

Einer der Begünstigten ist Pobitro. Er ist 42 Jahre alt und sagt:
„Dieser Erdrutsch hat mir viel Leid gebracht. Mein Haus wurde zerstört und ich habe alles verloren. Ich habe von keiner Organisation Hilfe bekommen. Ich freue mich, dass ich eure Hilfsgüter bekommen habe.“


Stand 16.06.2017: 800 Familien aus Manikchari im Distrikt Rangamati soll inschallah Nohtilfe geleistet werden. Geplant ist eine Hilfe mit Reis, Linsen, Speiseöl, Zucker und Kartoffeln.

Beinahe drei Tage andauernder Regen, der durch ein Tief über dem Golf von Bengalen hervorgerufen wurde, hat in den Distrikten der Chittagong Hill Tracts im Süden Bangladeschs zu mehreren Erdrutschen geführt. Nachrichtenberichten zufolge sind über 130 Menschen ums Lebens gekommen und mehr als 10.000 Betroffene sind obdachlos geworden, als die Erdrutsche ihre Häuser verwüstet haben.

Im Juni 2016 hat muslimehelfen diese Nothilfe mit 10.000,00 € finanziert. Wir danken allen Spendern für ihre Freigiebigkeit. Möge Allah sie auf die beste Art belohnen.