Indonesien Yogyarkata Nothilfe Corona Lebensmittel muslimehelfen 2020
1/1
Projektcode: INDO19738-01P20
 

Hilf mit

Indonesien – Corona Nothilfe in Yogyakarta 2020

Stand 13.07.2020: 416 bedürftige Familien aus den Distrikten Kulonprogo und Bantul in der Provinz Yogyakarta und weitere 350 Familien aus dem Distrikt Jombang in der Provinz Ost-Java konnte über die Coronanothilfe mit Lebensmitteln und Seife versorgt werden. Jede der 766 Familien hat im Mai 2020 jeweils 10kg Reis, 2l Speiseöl, 2 Packungen Nudeln, 1kg Zucker und 5 Stück Seife erhalten. Insgesamt konnten 16 Familien mehr berücksichtigt werden, als ursprünglich geplant waren.

Berücksichtigt wurden Familien, die durch die Einschränkungen zur Eindämmung des Coronavirus ihre Arbeit bzw. ihr Einkommen verloren haben, Familien ohne männliches Oberhaupt und Menschen mit Behinderungen. In einigen Regionen Indonesiens sind strenge Ausgangsbeschränkungen erhoben worden, um die Pandemie vor Ort einzudämmen. Öffentliche und private Einrichtungen wie Schulen und Moscheen, aber auch Büros und Geschäfte mussten geschlossen werden. Viele der Begünstigten haben bereits vor den Schließungen nur ein geringes Einkommen erzielt und konnten Ersparnisse beiseitelegen. Je nach Familiengröße reichten die Lebensmittel zwischen einer und drei Wochen. Diese Nothilfe wurde im Mai 2020 umgesetzt. Wir danken allen Spendern für ihre Freigiebigkeit. Möge Allah sie dafür reichlich belohnen.
 

Sri Suyati ist 46 Jahre alt und lebt in Bantul. Sie ist eine der Begünstigten und sagt:
"Ich arbeite als Wäscherin um meine fünfköpfige Familie zu ernähren. Normalerweise verdiene ich 35.000 indonesische Rupiah (ca.2,10 Euro). Aber seit der Covid-19 Pandemie ist mein Einkommen sehr wenig geworden. Ich habe nicht genug für unsere täglichen Bedürfnisse. Diese Lebensmittelhilfe von muslimehelfen reicht für einen Monat. Alhamdulillah, diese Hilfe ist sehr nützlich für uns. Wir hoffen, dass wir Hilfe durch wirtschaftliche Entwicklung bekommen."