Indonesien Nothilfe Erdbeben
1/4
Projektcode: INDO19716-01P13
 

Hilf mit

Indonesien – Erdbeben in Aceh

Unsere neue Partnerorganisation Aksi Cepat Tanggap Foundation hat für muslimehelfen ein Nothilfe-Projekt umgesetzt.

Am Dienstag, dem 02. Juli 2013, hatte ein Erdbeben die indonesische Stadt Lampahan in der Provinz Aceh erschüttert. Das Beben hatte eine Stärke von 6,1 auf der Richterskala erreicht und ereignete sich gegen 15:30 Uhr Ortszeit, wie die US-Erdbebenwarte USGS berichtete. Das Epizentrum lag in Bener Meriah, einem bergigen Bezirk im Landesinneren.

Das Erdbeben hatte Erdrutsche ausgelöst, durch die Wohnhäuser eingestürzt und Straßen z.T. unpassierbar wurden. Viele Menschen rannten in Panik auf die Straße, aus Angst vor einer ähnlichen Katastrophe, wie bei dem Tsunami 2004. Verletzte aus den Dörfern wurden z.T. in Lastwagen in die näher gelegenen Krankenhäuser gefahren. Nach Krankenhausangaben wurden etwa fünfzig Menschen verletzt, als einige der Häuser einstürzten.

Für 20 Familien, deren Häuser völlig zerstört oder stark beschädigt wurden, wurden Notunterkünfte auf dem Gelände ihrer zerstörten Häuser errichtet. Die meisten der Begünstigten sind kleine Kaffeebauern, andere arbeiten als Angestellte oder haben keine Arbeit. 

Frau Fitriani ist 32 Jahre alt und lebt in Lukup Sabun, einem Dorf in dem Erdbebengebiet Aceh. Ihre Familie konnte in eine provisorische Notunterkunft einziehen. Darüber sagt sie: „Meine Familie und ich sind Allah sehr dankbar für dieses Haus und auch muslimehelfen. In das Haus passt unsere ganze Familie mit rein, sogar unsere Eltern, die schon etwas älter sind.

Herr Baihaqi lebt in Central Lukup Sabun. Auch seine Familie lebt jetzt in einer Notunterkunft, mit der er sehr zufrieden ist, wie er sagt: „Alhamdulillah. Dieses Haus, das von Spenden finanziert wurde, ist mehr als ausreichend als vorübergehender Ersatz. Da Kute Panang in den Bergen liegt, reichen Zelte und Behelfsnotlösungen zur Evakuierung nicht aus gegen die Kälte.

muslimehelfen hat dieses Nothilfe-Projekt mit 20.900 € finanziert. Davon konnten zwanzig Notunterkünfte für die Erdbebenopfer errichtet werden. 98 Menschen haben so wieder, wenn auch nur provisorisch, ein Dach über dem Kopf. Wir danken allen Spendern für ihre Großzügigkeit. Möge Allah sie mit dem beste belohnen.