Kenia Ramadan
1/2
Projektcode: KENI39702 – 01P13 (1)
 

Hilf mit

Kenia – Ramadan 2013 in Malindi

Malindi liegt im Osten Kenias in Küstennähe. Dort und in anderen Städten haben unsere Partner Iftar- und Zakatul-Fitr-Pakete an bedürftige Familien ausgegeben.

Bei der Verteilung wurde die Partner von lokalen Führungspersönlichkeiten unterstützt. Ziel dieses Projektes war es, armen Muslimen zu helfen, die fasten; bedürftige Familien durch Zakatul-Fitr zu unterstützen, und so eines von Allahs Geboten umzusetzen; und ältere Männer und Frauen, die sich allein kein Iftar hätten leisten können, mit Iftar-Paketen für Ramadan auszuhelfen.

Die Iftar-Pakete wurden in verschiedenen Städten an bedürftige Familien ausgegeben, die unterhalb der Armutsgrenze leben und denen es schwer fällt, mit dem Wenigen, das sie verdienen, auszukommen. Viele Empfänger sind auch Witwen, die sich allein um ihre Waisenkinder kümmern. In Mombasa erhielten 170 Familien je ein Iftar-Paket, in Malindi waren es 860 Familien, in Tana River 50 Familien, in Lamu 100 Familien und in Kilifi 20 Familien.

Jedes der Iftar-Pakete war zu gleichen Teilen mit Grundnahrungsmitteln bestückt. Jede Familie erhielt 5kg Zucker, 5kg Reis, 3kg Bohnen, 6kg Weizenmehl, 6kg Maismehl, 3L Speiseöl und 1kg Butterschmalz. Die Zakatul-Fitr ging in Form von Reis an bedürftige Ältere: Jede der 2000 Familien bekam jeweils 5kg Reis. Für viele der Empfänger reichten die Nahrungsmittel einen ganzen Monat hindurch, während andere für zwei bis drei Wochen Lebensmittel hatten.

Bibiye Aziza Omar ist 82 Jahre alt. Sie lebt in dem Dorf Barani, das zu Malindi gehört. Sie erzählt von sich: „Ich lebe bei meiner Enkeltochter. Ihr Mann ist arm. Ich habe meinen Mann vor 15 Jahren verloren und bin dann von einem Verwandten zum anderen gezogen, bis mich meine Enkelin vor drei Jahren aufgenommen hat. Mein Mann und ich hatten nur eine Tochter, die vor drei Jahren gestorben ist. muslimehelfen hilft mir jetzt schon seit vielen Jahren. Ich bin ihnen immer dankbar für die Hilfe. Möge Allah sie unermesslich belohnen. Amin.

Salim Ali Bakari kommt aus Maweni, auch ein Dorf, das zu Malindi gehört. Er hat ein Iftar-Paket und Zakatul-Fitr erhalten: „Ich bin 78, bin verheiratet und habe zwei Töchter und acht Enkelkinder. Ich war Fischverkäufer in meinem Dorf Maweni. Aber vor vier Jahren wurde ich von einem Auto angefahren, als ich gerade über die Straße wollte. Ich habe mir beide Beine gebrochen und bin seit den letzten vier Jahren gezwungen zu Hause zu bleiben. Ich bin völlig abhängig von meinen beiden Töchtern, die auch nicht viel haben, und von Leuten, die es gut mit mir meinen. Ich danke muslimehelfen für die Unterstützung durch Iftar- und Zakatul-Fitr-Pakete. Möge Allah eure guten Taten annehmen. Amin.

Mwanatumu Hassan ist 84 Jahre alt. Sie lebt in dem Dorf Shela bei Malindi: „Assalamu alaikum, ich habe neun Kinder, 5 Töchter und 4 Söhne. Ihr Vater hatte vor 5 Monaten einen Herzinfarkt und liegt seit dem im Bett. Ich verkaufe frittierte Kartoffeln. muslimehelfen, möge Allah euch für eure Unterstützung belohnen, die ihr uns immer gebt, und auch für diese Iftar-Pakete, durch die ich mit meiner Familie wie die anderen feiern kann.

muslimehelfen hat dieses Projekt für den Ramadan 2013 im Juli und August 2013 mit einem Betrag in Höhe von 40.260 € finanziert. Insgesamt konnten so 12.800 Menschen im Ramadan mit Grundnahrungsmitteln versorgt werden. Wir danken allen Spendern, die mit ihren Spenden zu diesem Projekt beigetragen haben. Möge Allah Sie auf die beste Art dafür belohnen.

Projektdaten

Projekstatus
Abgeschlossen
Projektart(en)
Zakatul-Fitr
Ramadan
Land
Kenia
Projektwert
40.260,00 €
Begünstigte
12.800

3.840 Männer
4.480 Frauen
4.480 Kinder
3.200 Familien