Pakistan Flut Nothilfe
1/4
Projektcode: PAKI26705-01P15(1)
 

Hilf mit

Pakistan – Nothilfe nach Flut im August 2015

Stand 19.10.2015:
530 Familien aus den betroffenen Dörfern haben fünfzehn Tage lang gekochte Reismahlzeiten erhalten. Die ermittelten Dörfer liegen sehr weit abgelegen und die Kommunikationswege nach außen waren dort nach der Flut abgebrochen. Unsere Partner hatten es aber alhamdulillah dennoch geschafft, die Dörfer Mehdipur, Kothwali, Gagay, Dhaduwali und Tayyabbhuta und andere zu erreichen. Alle begünstigten Familien leben in der Nähe von Pasrur. Sie hatten nach der Flut erhebliche Probleme an Lebensmittel zu gelangen.

Neelam Bibi ist 45 Jahre alt und lebt in dem Dorf Khatwali in Pasrur. Sie erzählt: „Dieses Jahr war der Naullah Dek wieder über die Ufer getreten und seine Wellen haben die ganze Gegend zerstört. Wie immer war niemand von der Regierung hier. In dieser kritischen Zeit habt ihr uns sehr geholfen, indem ihr uns gekochten Reis gegeben habt. Ich bin euch sehr dankbar und ich hoffe, dass ihr uns auch in Zukunft helfen werdet.

muslimehelfen hat dieses Nothilfeprojekt im August 2015 mit 30.405 € finanziert. Wir danken allen Spendern, die in den Nothilfe-Fonds spenden und so erst solche Projekte ermöglichen. Möge Allah sie auf die beste Art belohnen.


Stand 06.08.2015:
Durch anhaltende Regenfälle seit der ersten Juliwoche 2015 führen einige Flüsse im Norden des Punjab Hochwasser und sind jetzt am 1. August wieder über die Ufer getreten. Besonders stark betroffen sind Dörfer im Bezirk Sialkot, die bereits im Juli überschwemmt wurden. Hunderte Dörfer wurden bereits evakuiert. Die Betroffenen haben den Großteil ihres Besitzes verloren.

Unsere Partnerorganisation Schunaizia Relief & Development Organization, kurz SRDO, leistet Nothilfe durch Lebensmittel. In Absprache mit den Betroffenen aus Pasrur, einer Stadt in Sialkot, werden 500 Familien 15 Tage lang mit Reisrationen gespeist. Diese Nothilfe beginnt inschallah am 5. August und soll bis zum 19. August fortgeführt werden. Die Wassermassen trafen mit einer Geschwindigkeit von beinahe 6000 m/Sek. auf die Stadt. Die Einwohner waren mehrere Tage lang nicht in der Lage, sich in sichere Gebiete zu retten, weil die Strömung zu stark war. In Pasrur und den umliegenden Gegenden stand das Wasser fast 1,50 m hoch.

Im August 2015 hat muslimehelfen der SRDO 30.405 € für dieses Nothilfeprojekt zugesagt. Für solche Notfälle hat muslimehelfen eigens einen Notfallfonds eingerichtet. Wir danken allen Spendern, die sich mit ihren Spenden an der Nothilfe beteiligen. Möge Allah ihren Beitrag belohnen und auf die beste Art vergelten.