FAQ

Kostet ein Tier beispielsweise in Afrika nicht weniger als 175 €?

Wie auch beim Gebet oder der Zakatul-Fitr sollte sich der Muslime immer nach dem Land richten, in dem er aktuell lebt. Aus diesem Grund orientieren wir uns am deutschen Preis für ein Schlachttier. Jedes Jahr erkundigen wir uns bei landwirtschaftlichen Unternehmen und auch Metzgern vor Ort, wie die aktuellen Preise für Schlachttiere sind. Aus diesen Informationen ermitteln wir dann den aktuellen Preis. Natürlich gibt es Projektländer, in denen dann ein Tier weniger als 175 Euro kostet, ebenso gibt es aber auch Länder, in denen ein Tier mehr kostet. So kostet in Pakistan beispielsweise ein Schaf bis zu 172,41 €. Dies ist der Preis für das lebende Schaf. Hinzu kommen also noch die Kosten für den Transport, das Schächten und die Zerteilung bis es den bedürftigen Familien portioniert übergeben werden kann.

Kann ich weniger als 175 € spenden?

Der Prophet (s) sagte einmal: „Wer (sich im) Wohlstand (be-)findet und nicht opfert, der soll sich bestimmt nicht unserem Gebetsplatz nähern!“, überliefert von Ahmad und Ibn Madscha. Gelehrte sagen wegen dieses und anderen ähnlichen Aussprüchen, dass alle wohlhabenden Muslime pro Haushalt ein Kurban darbringen müssen. Somit ist es Muslimen, die NICHT die finanzellen Mittel haben, nicht auferlegt ein Opfertier dazubringen. Wenn Du dennoch Bedürftige mit einem beliebigen Betrag unterstützen möchtest, kannst Du dies gerne beispielsweise mit einem Festgeschenk zum Opferfest tun.

Muss jeder ein Kurban schächten oder pro Haushalt?

Der Prophet (s) sagte: „Jedem Haushalt obliegt ja in jedem Jahr ein Schlachtopfer.“, überliefert bei Abu Dawud. Also reicht es, wenn eine Person pro Haushalt ein Opfertier schächtet. Wenn ein weiteres Familienmitglied ein Kurban schächten möchte und dazu die finanziellen Mittel hat, kann dieses Mitglied natürlich ein weiteres Kurban schächten.

 

Bekomme ich eine Bestätigung, dass mein Kurban geschächtet wurde?

Ja, Du bekommst eine Bestätigung, wenn Deine Spende bis zum 07.08.2019 eingegangen ist. So erfährst Du, in welchem Land Dein Kurban geschächtet wurde.

Wie erreicht mein Kurban die Armen und Bedürftigen?

Wir arbeiten eng mit unseren Partnerorganisationen vor Ort zusammen. Sie schächten das Tier nach islamischen Richtlinien für Dich und verteilen das Fleisch danach an die Bedürftigen. Sollen sie auch für Dich schächten?

Wer bekommt mein Kurban?

Dein Kurban bekommen Bedürftige aus unseren Projektländern, wie bei allen anderen Projekten auch, z.B. Waisen, Witwen und Flüchtlinge.

Wird mein Name bei der Schächtung genannt?

Ja, inschallah. Achte aber bitte darauf, dass Deine Spende bis zum 07.08.2019 bei muslimehelfen eingeht. Dein Kurban nehmen wir noch bis zum 14.08. an, dann aber ohne Deinen Namen zu nennen. Damit Du es noch rechtzeitig schaffst, empfehlen wir Dir gleich zu spenden.

Wie spende ich am einfachsten?

Ob per Sofortüberweisung, Lastschrift, Kreditkarte, Paypal oder am Telefon unter 0621 – 40 54 670, entscheidest Du. Möchtest Du Deine Kurban-Spende überweisen, dann plan ausreichend Zeit ein. Um den Rest kümmern wir uns für Dich.

Warum kostet ein Kurban 175 €?

Die 175 Euro beinhalten die Kosten für Dein Opfertier, die Ermittlung der Bedürftigen, den Transport, die Schächtung, die zuverlässige Verteilung, Verwaltung und die Umsetzung. Interessant dazu ist auch folgender Blogartikel http://weilmuslimehelfen.org/was-kostet-mein-kurban.

Warum gibt es keine Länderlisten für Kurban?

muslimehelfen lässt in den Ländern schlachten, in denen auch seine anderen Projekte umgesetzt werden. Eine Länderliste erachten wir als ungerecht, da die Spender vornehmlich in den Länder spenden würden, die z.B. gerade mediale Aufmerksamkeit genießen. Andere Länder würden dann nicht oder nur in einem sehr geringen Umfang von den Spendern bedacht. Unsere Partnerorganisationen planen die Durchführung und Verteilung des Kurban sehr genau und lange im Voraus. Dies bedeutet auch eine Senkung des Verwaltungsaufwands und trägt zur Kosteneinsparung bei.

Welche Bedingungen müssen für die Gültigkeit eines islamischen Opfers erfüllt sein?

Die folgenden Bedingungen müssen erfüllt sein, damit das Opfer (Udhija/Kurban) dem Islam nach Gültigkeit besitzt:

a.    Unversehrtheit des Tieres
b.    Schächten des Tieres innerhalb der vorgeschriebenen Zeit (vom ersten Tag bis zum Abend des dritten Tages des Opferfestes (Idul-Adhha). Nach Imam asch-Schafii kann man auch bis zum vierten Tag des Opferfestes schlachten.

Neben der Unversehrtheit soll darauf geachtet werden, dass das Tier im lebenden Zustand gekauft wird. Es ist nicht richtig, nach dem Schächten das Fleisch des geschächteten Tieres abzuwiegen und gemäß diesem Gewicht dann den Verkaufspreis des Tieres zu ermitteln.

Kann man sich ein Opfertier mit mehreren Personen teilen?

Da die Opfertiere nicht alle gleich groß sind, gelten für sie auch nicht dieselben Regeln. So können Schafe oder Ziegen jeweils nur im Namen einer Person geschlachtet werden. Ein Rind, Ochse oder Kamel hingegen kann für bis zu sieben Personen geschächtet werden.
 

Darf man eine Hilfsorganisation mit dem Schlachten von Opfertieren beauftragen?

Es ist erlaubt, Personen oder muslimische Organisationen für das Schächten und Verteilen von Opfertieren zu beauftragen. Dies kann in der Form sein, dass man das Geld für das Opfertier übergibt und die Absicht (Niyah) fasst, dass die Hilfsorganisation alles Notwendige für einen übernimmt. Es wäre auch möglich, Personen oder muslimische Organisationen mit dem Schächten und Verteilen des Opferfleisches zu beauftragen, wenn man das lebende Opfertier übergeben würde.

Warum werden im Islam Opfertiere dargebracht?

Allah hat Seinen Dienern Verpflichtungen auferlegt, die physischer und finanzieller Art sind, oder die mit dem Herzen oder der Zunge durchgeführt werden. Eine der Ibadaat (Gottesdientste), die mit dem Vermögen unternommen werden, ist das Darbringen von Opfertieren. Dies geschieht, um Allahs Zufriedenheit zu erlangen, Seine Barmherzigkeit zu erhalten und im Jenseits belohnt zu werden.

Mit dem Opfer danken wir Allah zum einen für die unzähligen Gaben, die Er uns tagtäglich gewährt. Zum anderen danken wir Ihm, dass Er unser Leben seit dem letzten Opfer im vergangenen Jahr erhalten hat. Darüber hinaus werden Bedürftige mit dem Fleisch gespeist, wenn auch nur zu bestimmten Zeiten. Dies alles bringt dem Gläubigen Belohnung.

Das Schlachten eines Tieres drückt die Ergebenheit des Muslims seinem Schöpfer gegenüber aus. Dadurch erinnern wir Muslime an das Beispiel des Propheten Ibrahim (a.s.), der in seiner Ergebenheit bereit war, seinen geliebten Sohn Ismail auf Allahs Befehl hin zu opfern. Ismail (a.s.), der später ebenfalls ein Prophet Allahs sein sollte, war in seiner Ergebenheit zu seinem Herrn bereit, sein eigenes Leben zu lassen. mit dem Schlachten des Opfertieres steht der Wunsch in Verbindung, dass Allah dem Schächtenden seine Sünden vergibt und er seinem Schöpfer näherkommt. Dabei spielt allein die Gottesfurcht des Schächtenden eine Rolle. „Sicher erreicht nicht ihr Fleisch Allah, und nicht ihr Blut, sondern es erreicht Ihn die Gottesfurcht von euch …“

Bis wann muss ich mein Kurban in Auftrag geben?

So schnell wie möglich. Du kannst Dein Kurban bis zum 14. August  in Auftrag geben. Aber nur bis zum 07.08. können wir zusichern, dass der Name des Kurbanspenders beim Schächten genannt wird.

Welche Bedingungen müssen die Personen erfüllen, die sich ein Opfertier teilen?

Sich mit anderen ein Opfertier zu teilen, unterliegt besonderen Bedingungen. So müssen alle Beteiligten Muslime sein und darüber hinaus die Absicht fassen, das Opfer als gottesdienstliche Handlung durchzuführen. Sollte auch nur ein Mitglied aus der Gruppe die falsche Absicht fassen – sich beispielsweise nur wegen des Fleischanteils an der Schächtung beteiligen – verliert das Opfertier für alle seine Gültigkeit als Opfer. Diese Möglichkeit, sich mit anderen ein Opfertier zu teilen, besteht allerdings nicht, wenn es sich bei den Tieren um Schafe oder Ziegen handelt.
Die Anzahl der beteiligten Personen spielt dabei keine Rolle. Allerdings ist es angemessener, bei der Gruppengröße eine ungerade Zahl zu wählen, da der Gesandte Allahs (s) gesagt hat: „Allah ist Eins und Er liebt es, wenn sich jemand an das Ungerade hält. Oh ihr Leute des Korans, richtet euch nach dem Ungeraden.“, überliefert bei Tirmidhi.
Nach dem Schächten muss das Fleisch des Tieres zu gleichen Teilen abgewogen und unter den Beteiligten verteilt werden. Es entspricht der Sunnah, das Fleisch zu gleichen Teilen an alle Gruppenmitglieder zu verteilen, um eine Über- oder Untervorteilung auszuschließen.

Kann ein Opfertier für einen Verstorbenen geschächtet werden?

Generell gilt, dass alle Opfertiere nur Allah dargebracht werden und keiner Person. Es ist jedoch möglich, die Belohnung für das Opfern eines Tieres einem Verstorbenen zu überlassen. Dies geschieht, indem der Schächtende die Absicht fasst, im Namen des Verstorbenen zu schächten. Allerdings ist es empfohlen, dies erst dann zu tun, wenn der Schächtende bereits für sich selbst ein Tier geopfert hat und finanziell dazu in der Lage ist, eine weitere Schächtung im Namen eines anderen durchzuführen.

Wer schächtet die Tiere für Kurban bei muslimehelfen?

Die Opfertiere werden vor Ort, also in den jeweiligen Ländern in denen die Kurbanverteilung durchgeführt wird, geschächtet. Viele unserer Partner können selbst schächten. In manchen Projketländern werden aber auch Metzger beschäftigt.