Burundi Waisenhilfe 2014
1/5
Projektcode: BURU17713 – 07W13, 08W14
 

Hilf mit

Burundi – Schule 2013 und 2014

In Bujumbura, der Hauptstadt Burundis, hat unsere Partnerorganisation im Jahr 2010 eine Grundschule in Betrieb genommen. An dieser Schule lernen die vielen Waisenkinder, welche unsere Partner betreuen, lesen und schreiben. Sie werden aber auch in anderen Schulfächern unterrichtet: in ihrer Landessprache Kiswahili, Englisch, Mathematik und Religion.

Zu Beginn wurden vier Schulklassen unterrichtet. Im September 2013 hatte das neue Schuljahr für 196 Schüler der Muslime Helfen Primary School begonnen.

Die Schüler sind auf sechs Schulklassen verteilt. 160 der Kinder sind Waisen, die ihre Eltern durch den Krieg oder Aids verloren haben. Die restlichen 20 % der Schüler sind keine Waisen, sie kommen aus sehr armen Familien. Um diese Kinder nicht zu benachteiligen, haben unsere Partner auch sie für das laufende Schuljahr aufgenommen. Diese Regelung soll inschallah zunächst so weiterlaufen.

Alle Schüler erhalten Schuluniformen und das nötige Material, das sie für ein erfolgreiches Lernen benötigen. 11 ausgebildete Lehrer vermitteln den Schülern den Unterrichtsstoff der ersten bis sechsten Klasse. Das ganze Umfeld an der Muslime Helfen Primary School ist optimal auf die Bedürfnisse der Kinder abgestimmt.

Diese Schule war erforderlich geworden, weil die  Zahl der Kinder, die nach dem Tod ihrer Eltern auf der Straße enden, stetig ansteigt. Die Schule bietet den Kindern nicht nur eine Möglichkeit auf intellektuelle Bildung, sondern auch eine soziale und moralische durch die anderen Schüler, die Lehrer und Betreuer. So lernen sie, wie sie sich innerhalb der Gesellschaft verhalten sollen. Durch regelmäßige Speisungen in den schuleigenen Speiseräumen erhalten alle Schüler eine ausgewogene Ernährung. Dadurch wird Mangelernährung entgegengewirkt.

Etwa 50 Kinder, welche von der Schule gehen mussten und teilweise auf der Straße gelebt haben, konnten seit der Eröffnung der Primary School wieder in die Schule integriert werden. Die Lehrer sind insgesamt mit ihren Schützlingen zufrieden. Im vergangen Schuljahr haben 92 % der 6.-Klässler die staatlichen Abschlussprüfungen an der Grundschule bestanden. Für diejenigen der Schüler, die Schwierigkeiten mit dem Lernstoff haben, findet an Samstagen ein Förderpragramm statt.

Die Kosten für dieses Projekt liegen für den Zeitraum von September 2013 bis Februar 2014 bei 18.126 €. Davon hat muslimehelfen 17.499 € übernommen. 627 € stammen aus den Einnahmen aus ersten Erträgen durch die agrarwirtschaftliche Nutzung des Waqf-Landes, das muslimehelfen 2010 finanziert hatte: Im Dezember 2013 konnten 2.000 kg Reis geerntet und verkauft werden. Ein Teil der Einnahmen konnte in den neuen Anbau investiert werden, der Rest wurde für den Schulbetrieb aufgewendet. muslimehelfen hat das 2.Schulhalbjahr mit 16.925 € finanziert. Weitere 761 € sind, wie geplant, über Einnahmen aus dem Waqf-Land und von unseren Partnern hinzugekommen. Wir danken auch im Namen der Schüler, ihrer Familien und der Lehrer allen Spendern, die sich an diesem Projekt beteiligt haben.