Burundi Waisenhilfe 2016
1/5
Projektcode: BURU17700-28,29,30W16
 

Hilf mit

Burundi – Waisenhilfe 2016

Stand 02.02.2017: Im letzten Drittel konnten alhamdulillah wieder 900 Waisen medizinisch versorgt werden. 400 Waisen und die sie betreuenden Familien haben bei zwei Verteilungen jeweils 12kg Reis, 12kg Bohnen und 4kg Zucker erhalten. Ausgegeben wurden die Lebensmittel am 08.10. und am 20.11.2016 auf dem Gelände der Muslime Helfen Primary School. Für 63 Schüler konnten die Schulgebühren übernommen werden. Ursprünglich sollten die Schulgebühren für 109 Jungen und Mädchen übernommen werden, aber wegen der Umstellung des Grundschulsystems von sechs auf neun Schuljahre sind viele Kinder zu Hause geblieben. Auch das Aisa Waisenhaus konnte wieder unterstützt werden. Die Gehälter der Angestellten und Betreuer wurden genauso übernommen wie die laufenden Kosten und Ausgaben für Lebensmittel. Das Asia Waisenhaus ist mittlerweile in die Nähe des internationalen Flughafens Bujumbura umgezogen. Die politische Lage in Burundi ist immer noch schwierig, zwischenzeitlich sind die Lebensmittelpreise zum Teil stark angestiegen.

Nana ist 20 Jahre alt und lebt in Bujumbura. Über die Waisenhilfe sagt sie: „Assalamu alaikum wa rahmatullahi wa barakatuh. Ich danke euch sehr, dass ihr euch für mich interessiert, und für eure Unterstützung. Ich bete zu Allah, dass Er euch in beiden Welten belohnt. Es fällt vielen Menschen nicht leicht an Waisen zu denken. Möge Allah euch einen guten Ausweg geben und euch beschützen.

Von den überwiesenen Projektmitteln sind 440,00 € übrig geblieben, die in die neue Waisenhilfe fließen, die im Januar 2017 gestartet ist.


Stand 07.09.2016: Für den Zeitraum vom 01.09. bis 31.12.2016 hat unsere Partnerorganisation 27.286,00 € erhalten. Davon sollen inschallah Lebensmittel und Medizin für 900 Waisenkinder beschafft werden, für 109 Schüler soll das Schulgeld übernommen werden und die laufenden Betriebskosten des Aisa Waisenhauses werden beglichen, außerdem erhält das Waisenhaus Lebensmittel für die 52 dort betreuten Waisen.


Stand 19.08.2016: Am 28. Mai und 27. Juli 2016 wurden auf dem Gelände der Muslime Helfen Primary School Lebensmittel an 400 Waisen und ihre Familien überreicht. Bei jeder Verteilung wurden jeweils 12kg Reis, 12kg Bohnen und 4kg Zucker ausgegeben. Rund 900 Waisen wurden bei Bedarf medizinisch versorgt und mit Schulsachen ausgestattet; die Schulgebühren von 4 Grundschülern und 97 Schülern an weiterführenden Schulen wurden übernommen. Das Aisa Waisenhaus erhielt 1800kg Reis 1200kg Maniokmehl, 840kg Bohnen, 250kg Zucker, 120l Palmöl und 60l Baumwollsamenöl. Bei Bedarf standen den Kindern auch im zweiten Drittel Psychologen zur Verfügung.

Abija ist 37 Jahre alt und lebt in Bujumbura. Sie sagt: „Assalamu alaikum wa rahmatullahi wa barakathu. Wir schicken euch unseren Dank. Alhamdulillah, wir haben eure Unterstützung durch Lebensmittel erhalten. Wir haben nichts, womit wir euch belohnen könnten. Nur Allah kann euch für alles belohnen, was ihr tut, durch Gesundheit im Diesseits und Jenseits. Möge Er euch einen guten Ausgang geben und Mut für eure Arbeit, den Bedürftigen zu helfen. Wegen der Krise in unserem Land bitten wir euch, dass ihr die Mengen der Lebensmittel erhöht, die wir bekommen.

muslimehelfen hat im Mai 2016 für das 2. Drittel der Waisenhilfe 29.780,00 € zur Verfügung gestellt. Wir danken allen Spendern für ihre Freigiebigkeit. Möge Allah sie auf die beste Art belohnen.


Stand 17.05.2016: Für den Zeitraum vom 01.05. bis 31.08.2016 wurden weitere 29.780,00 € zur Verfügung gestellt.


Stand 06.05.2016: Im ersten Drittel 2016 konnten 400 Waisen und ihre Familien mit jeweils 24kg Reis, 24kg Bohnen und 8kg Zucker versorgt werden. Jeweils die Hälfte der Grundnahrungsmittel wurden an zwei Terminen ausgegeben: das erste Mal am 31. Januar 2016 und das zweite Mal am 30. März 2016. Etwa 900 Waisen wurden medizinisch versorgt, außerdem wurden 4 Grundschülern und 105 Schülern an weiterführenden Schulen die Schulgebühren finanziert. Auch das Aisa Waisenhaus konnte wieder unterstützt werden: Die anfallenden Betriebskosten wurden für das erste Drittel 2016 übernommen, die Gehälter wurden bezahlt und Lebensmittel ausgegeben.

Hawa ist 34 Jahre alt und lebt in Bujumbura. Über das Waisenhilfeprojekt sagt sie: „Assalamu alaikum wa rahmatullahi wa barakatuh. Wir danken Allah für die Unterstützung, die ihr uns geleistet habt. Heute haben wir 12kg Bohnen, 12kg Reis und 4kg Zucker für zwei Monate erhalten. Vielen Dank! Wir beten, dass Allah euch euren Wohlstand vermehrt und euch erlaubt, eure gute Arbeit weiterzuführen. Unsere Kinder lernen unter guten Bedingungen. Wir bitten euch, dass ihr uns im Ramadan wieder helft. Vergesst uns nicht. Möge Allah euch segnen. Wa alaikum salam wa rahmatullah wa barakatuh.

Im Januar 2016 hat muslimehelfen für das erste Drittel der Waisenhilfe 30.607,00 € zur Verfügung gestellt. Aus dem vorherigen Projekt waren noch 442,00 € übrig, die in dieses Projekt mit eingeflossen sind. Wir danken allen Spendern für ihren Beitrag. Möge Allah sie auf die beste Art belohnen.
 


Stand 07.01.2016:

Die Waisenhilfe wird in Bujumbura auch in 2016 inschallah weiterlaufen. Umgesetzt wird sie in drei Dritteln. Unsere Partnerorganisation wird das Projekt durchführen.

Viele der betreuten Waisen leben noch bei ihren Verwandten, die selbst bedürftig sind. Damit die Kinder nicht als zusätzliche Last empfunden werden, erhalten 400 Waisen jeweils 24kg Reis, 24kg Bohnen und 8kg Zucker für vier Monate. Für 900 Waisen soll für den gleichen Zeitraum medizinische Versorgung möglich sein. 103 Schülern staatlicher bzw. privater Grund- und weiterführender Schulen werden die Schulgebühren übernommen. Die Jungen und Mädchen, die psychologische Betreuung benötigen, werden zu Hause von Trauerberatern unterstützt. Und auch das Aisa Waisenhaus wird wieder berücksichtigt. Für die 50 Waisen, die dort betreut werden, werden die Lebensmittel finanziert und auch die laufenden Betriebskosten übernommen.

Burundi ist im letzten Jahr wegen der wieder ansteigenden ethnischen Spannungen in das Blickfeld der Medien gerückt. Auch die Hauptstadt Bujumbura war von den Unruhen nicht verschont worden. Viele Angehörige von Waisen, wie Mütter, Tanten, Onkel oder Großeltern sind finanziell überfordert. Nach Schätzungen von UNAIDS gibt es in Burundi allein 500.000 Aidswaisen. Viele von ihnen leben auf der Straße.

muslimehelfen hat das erste Drittel der Waisenhilfe mit 30.607,00 € finanziert. Wir danken allen Spendern für ihre Freigiebigkeit. Möge Allah sie auf die beste Art belohnen.

Projektdaten

Projekstatus
Abgeschlossen
Land
Burundi
Projektwert
87.673,00 €
Begünstigte
4.000

900 Kinder
307 Familien