Burundi Waisenhilfe 2017
1/1
Projektcode: BURU17700-31, 32, 33W17
 

Hilf mit

Burundi - Waisenhilfe 2017

Stand 24.11.2017: In Bujumbura soll die dritte Waisenhilfe an 900 Kinder ausgegeben werden. 400 Waisen sollen für sich und ihre Familien Reis, Bohnen und Zucker erhalten. 65 Waisen sollen ihre Schulgebühren bezahlt werden. Das Aisa Waisenhaus soll Lebensmittelhilfen erhalten, außerdem werden die Betriebskosten beglichen. Alle 900 Waisen sollen inschallah medizinische Versorgung erhalten, durch Medikamente und den Zugang zu Gesundheitszentren und Krankenhäusern. Bei Bedarf soll psychologische Betreuung geleistet werden. Dieses Projekt wurde von muslimehelfen mit 30.048 Euro finanziert. Danke an alle Spender, auch im Namen der Begünstigten.

 



Am 17. Juni und am 09. August 2017 haben die Familien von 400 Waisen jeweils Reis, Bohnen und Zucker erhalten. Insgesamt hat jede Waise 24kg Reis, 24kg Bohnen und 8kg Zucker für vier Monate erhalten. Insgesamt wurden 900 Waisen bei Bedarf medizinisch versorgt. 25 Schulkindern wurden die Schulgebühren beglichen. Die Betriebskosten des Aisa Waisenhauses wurden übernommen, wie auch die Gehälter der dort beschäftigten Lehrer und die Kosten für Lebensmittel.

muslimehelfen hat dieses Projekt mit 30.234 Euro finanziert. Der Projektzeitraum belief sich auf die Zeit vom 01. Mai bis 31. August 2017. Es liegt ein underspent in Höhe von 1.276,00 € vor, das inschallah für ein späteres Waisenhilfe-Projekt verwendet wird. Für das letzte Drittel der Waisenhilfe hat muslimehelfen den Betrag von 30.048 Euro im Oktober überwiesen.

Asha Miyomuru ist  41 Jahre und wohnt in  Buyenzi.  Sie sagt:
„Assalamu alaikum
Wir möchten euch aufrichtig für die Spenden danken, die wir von euch erhalten haben: Bohnen, Reis und  Zucker. Möge Allah euch segnen und es euch ermöglichen eure Arbeit fortzusetzen, die ein Segen für Witwen und Waisen ist. Wir beten für euch. Möge Allah euch ein langes Leben geben. Wir danken euch nochmals für eure Unterstützung.“


Stand 23.06.2017: 400 Waisen und ihre Familien haben im ersten Drittel 2017 jeweils 24kg Bohnen, 24kg Reis und 8kg Zucker erhalten. Verteilt wurden die Lebensmittel jeweils zur Hälfte am 26. März und am 30. April 2017. 900 Waisen wurden in dieser Zeit medizinisch versorgt, 58 Waisenkindern wurden die Schulgebühren bezahlt. Sozialarbeiter haben Hausbesuche bei den Familien gemacht, die psychologische Betreuung benötigen. Auch das Aisa Waisenhaus, in dem fünfzig Waisen leben, hat Lebensmittel erhalten, außerdem wurden die Betriebskosten übernommen.

Zainabu Manirakiza, 21 Jahre alt, lebt in Buyenzi, Bujumbura. Sie bedankt sich: „Assalamu alaikum wa rahmatullahi wa barakatuh. Zuerst möchten wir euch herzlich für eure gütige Unterstützung während der vier Monate danken. Möge Allah euch Gesundheit geben, euren Wohlstand vermehren und euren Iman stärken. Wir können euch nichts vergelten, nur Dua für euch machen. Allah allein wird euch belohnen. Ich danke euch allen von Herzen. Wa alaikum salam


Stand 29.05.2017: Im Mai 2017 wurden für das zweite Drittel der Waisenhilfe 30.234,00 € zur Verfügung gestellt. Die Familien von 400 Waisen sollen inschallah Lebensmittelhilfen erhalten. 900 Waisen erhalten Zugang zu medizinischer Versorgung. 58 Waisen an öffentlichen und privaten weiterführenden Schulen sollen die Schulgebühren übernommen werden. Bei Bedarf bieten Psychologen Besuche bei den Waisen betreuenden Familien daheim an. Auch das Aisa Waisenhaus wird wieder unterstützt; die Waisen dort erhalten Lebensmittel und die Betriebskosten werden übernommen.


Stand 10.02.2017: In Bujumbura läuft die Waisenhilfe in 2017 weiter. Im ersten Drittel 2017 sollen 400 Waisen und die sie versorgenden Verwandten jeweils Lebensmittel erhalten, jeden Monat inschallah 6kg Bohnen, 6kg Reis und 2kg Zucker. Für 900 Waisen soll die medizinische Behandlung in Krankenhäusern und Gesundheitszentren übernommen werden. 63 Schülern von Privat- und öffentlichen Schulen sollen die Schulgebühren finanziert werden. Bei Bedarf kommen Sozialarbeiter zu den Waisen und ihren Familien nach Hause, um sie psychologisch zu betreuen. Außerdem soll auch wieder das Asia Waisenhaus unterstützt werden.


In Burundi herrschen immer noch bürgerkriegsähnliche Zustände. Die Lebensmittelpreise steigen und die Sicherheitslage wird immer schwieriger. Viele Familien fliehen ins benachbarte Ausland. Leidtragende sind vor allem die Waisen, denn wenn ein oder mehrere Elternteile gestorben sind - entweder in Folge der Unruhen oder durch Aids - bleiben sie oft schutzlos zurück. Andere Verwandte, bei denen sie unterkommen würden, gibt es zwar. Aber große Teile der Bevökerung sind arm und können sich finanziell nicht um die Kinder ihrer verstorbenen Angehörigen kümmern. Die Waisenhilfe soll vor allem solche Familien unterstützen.

Im Februar 2017 hat muslimehelfen für das erste Drittel der Waisenhilfe 34.349,00 € zur Verfügung gestellt. Wir danken allen Spendern für ihre Freigiebigkeit. Möge Allah sie auf die beste Art belohnen.

Projektdaten

Projekstatus
Läuft
Projektart(en)
Waisen
Land
Burundi
Projektwert
94.631,00 €
Begünstigte
4.000

900 Kinder
307 Familien