Indonesien Nothilfe Fluten
1/5
Projektcode: INDO19716-01P14(2)
 

Hilf mit

Indonesien – Nothilfe nach Überschwemmungen und Erdrutschen

Stand 24.06.2015:
In Garut haben 400 Familien Hilfspakete mit Lebensmitteln und Badartikeln erhalten. Jede Familie bekam 6 kg Reis, 2 kg Zucker, 2 l Speiseöl, 15 Päckchen  Nudeln, 1 Flasche Milch, 1 Flasche Shampoo, 3 Stück Seife, 1 Tube Zahnpasta und 1 kg Waschpulver.

Kurniasih ist 50 Jahre alt und lebt in dem abgelegenen Dorf Cisompet. Nach den Erdrutschen und all dem Regen war ihr Dorf nur sehr schwer zu erreichen. Sie erzählt, wie überrascht ihr Dorf war, als unsere Partner mit Hilfspaketen ankamen: „Am 11. Januar 2015 haben wir in unserem Dorf eine Maulid-Feier für Prophet Muhammed (s) gefeiert. Um genau 21 Uhr abends hat uns die ankommende Partnerorganisation erschreckt. Die Al-Husna Foundation hat uns mit Lebensmittelhilfen und Badartikeln versorgt, wie Shampoo, Seife, Zahnpasta und Waschmittel. Subhanallah. Wir waren ganz erschüttert, durch die, die uns geholfen haben. Sie (die Partner)  haben es gewagt, nach Cisompet zu kommen. Sie sind gekommen, als es gerade heftig geregnet hat und die Straßen, die ins Dorf führen, sind sehr steil und es gibt keine Straßenbeleuchtung. Aber sie sind beharrlich geblieben, den Opfern der Naturkatastrophen in unserem Dorf zu helfen. Meine Familie und ich und alle Einwohner von Cisompet sagen: Jazakum Allahu chairan kathiran, muslimehelfen und seinen Partnern."

Nach Überschwemmungen und Erdrutschen in Cikelet, Cikajang und Garut wird unsere Partnerorganisation dort ein Nothilfe-Projekt umsetzen. Mitarbeiter der Partnerorganisation möchten Lebensmittel an besonders bedürftige in Not Geratene verteilen. Denn sie werden jetzt am meisten gebraucht. Nach den Naturgewalten sind die Preise für Grundnahrungsmittel stark angestiegen; das hat noch mehr Menschen in die Armut getrieben.

Viele sind durch die Katastrophen auch seelisch stark angeschlagen; dieses Projekt soll ihnen Mut machen und ihren Glauben stärken. Es wurden bereits 400 Betroffene ermittelt, denen durch dieses Projekt geholfen werden soll. Berücksichtigt wurden vor allem Witwen und Waisen. Wesentlich mehr Menschen benötigen Unterstützung, aber es konnten nur die Ärmsten ausgewählt werden.

Die Lebensmittel werden zu gleichen Teilen verpackt. Jedes Paket soll 6 kg Reis, 2 kg Zucker, 2 l Speiseöl, 15 Päckchen Nudeln und 1 l Milch enthalten. Die Verteilung soll in Moscheen stattfinden. Dort soll es dann inschallah auch ein Programm geben. Ein Vortrag zu einem islamischen Thema ist genauso geplant wie eine Rede eines Verantwortlichen der Partnerorganisation.

Im Dezember 2014 hat muslimehelfen seinen Partnern 6.271 € zur Verfügung gestellt. Dieses Projekt wird aus dem Nothilfe-Fonds finanziert. Wir danken allen Spendern, die sich mit ihren Beiträgen daran beteiligen. Möge Allah alle Spenden mit dem  Besten vergelten.