Kenia Tawfiq Klinik Ambulanz muslimehelfen
1/2
Projektcode: KENI39726-01P17
 

Hilf mit

Kenia – Fertigstellung des Ambulanzgebäudes

Stand 10.10.2018: Die Bauarbeiten am Erdgeschoss und des ersten Stockwerkes konnten alhamdulillah fertiggestellt werden. Der fertige Teil des Ambulanzgebäudes in Malindi konnte im August 2018 offiziell eröffnet werden.

Die ersten Patienten wurden bereits dort behandelt. Das Erdgeschoss verfügt über fünf Sprechzimmer, zwei Triageräume, ein Behandlungszimmer, eine Apotheke, einen Gipsraum, einen Belegschaftsraum und das Büro der Pressestelle. Im ersten Stockwerk befinden sich eine Mutter-und-Kind-Station mit fünf Räumen, die Physiotherapie, eine Zahnklinik mit drei Räumen, eine Augenklinik mit zwei Räumen, ein Raum zur Tuberkulosebehandlung und außerdem Räumlichkeiten zur umfassenden Behandlung von HIV-/Aids-Patienten, einschließlich einer eigenen Apotheke und vier Lagerräumen. Die Bauarbeiten liefen von Dezember 2017 bis August 2018.

Fatma ist 33 Jahre alt. Sie kommt aus einem Dorf nahe Malindi. Sie sagt:
Ich heiße Fatma, bin 33 Jahre alt und seit 2004 verheiratet. Wir leben in einem kleinen Dorf. 2015 habe ich mein erstes Kind verloren, da ich mit Wehen-Stillstand in das nächstgelegene Krankenhaus kam und sie 4 Stunden benötigten um mich in das nächste Kreiskrankenhaus zu bringen, da sie keinen Krankenwagen hatten. Auf dem Weg dorthin habe ich mein Kind verloren. Alhamdulillah, bei meinem zweiten Kind bin ich einmal im Monat in die Taufiq Klink gefahren, obwohl es weit weg von meinem Dorf ist. Mit meiner NHIF-Karte konnte ich das Busticket kaufen und musste nichts bezahlen. In der Klinik habe ich die beste Leistung erhalten, die je ein Mensch gesehen hat. Ich erzähle meinen Freunden und meiner Familie, dass sie zur Taufiq Klinik gehen sollen, da sie dort fast alles haben, wie etwa einen Krankenwagen und Operationssäle, in dem ich einen Kaiserschnitt erhalten habe. Möge Allah die Taufiq Klinik und ihre Spender dafür segnen, dass sie das Leben so vieler Mütter, Babys und Männer retten.


Stand 18.05.2018: Die Bauarbeiten sind weit vorangeschritten und die Fertigstellung wird Ende Juni 2018 erwartet. muslimehelfen übernimmt nur einen Teil der Kosten, andere Organisationen sind auch an den Baukosten beteiligt.

Die Gesamtkosten sind leicht angestiegen, da kleine Veränderungen auf den Fluren des 4. Stockwerks und zwei zusätzliche Ärztezimmer für die Nachtschicht eingebaut wurden.Es fehlen noch Mittel für die ausstehenden Arbeiten im EG und im 1. Stock, sowie für den Einbau des Fahrstuhl (2. Rate ist überwiesen).Es fehlen dann immer noch Mittel für die Einrichten und Ausstattung des EG und des 1. Stockwerks.


Stand 04.05.2018: Im April 2018 ist die zweite Rate in Höhe von 127.747,00 € überwiesen worden.


Stand 19.02.2018: In Malindi soll das bestehende Ambulanzgebäude fertiggestellt werden.

Die Ambulanz ist Teil der Tawfiq Klinik und ist in mehrere Abteilungen unterteilt. Das Erdgeschoss soll inschallah Raum für eine Apotheke und Räumlichkeiten zur Blutabnahme, Triage (Einstufung der Verletzungen/Krankheitsbild des Patienten, um ihn in die richtige Abteilung zu überführen) und einen Gipsraum geben. Außerdem sind Behandlungs- und Untersuchungszimmer geplant. Der erste Stock soll unter anderem über eine pädiatrische Abteilung, eine Wöchnerinnenabteilung mit Schwangerenberatung und Geburtsvorbereitung und eine gynäkologische Abteilung verfügen. Außerdem sind Räumlichkeiten für zahnmedizinische und  augenmedizinische Behandlungen geplant, sowie ein Raum, der für physiotherapeutische Behandlungen genutzt werden soll. Die Bauarbeiten an der Ambulanz haben in 2015 begonnen. Für die Abschlussarbeiten im Erdgeschoss und ersten Stockwerk hat muslimehelfen eine erste Rate in Höhe von 130.000,00 € zur Verfügung gestellt. Mit den Abschlussarbeiten soll im Dezember 2017 begonnen werden, die Fertigstellung ist für Juni 2018 vorgesehen. Möge Allah alle Spender reichlich belohnen.
 

 

Projektdaten

Projekstatus
Abgeschlossen
Projektart(en)
Sadaqa Dscharija
Land
Kenia
Projektwert
127.747,00 €
Begünstigte
115.200

11.520 Männer
34.560 Frauen
69.120 Kinder
28.800 Familien