Kenia Tana River Flut Lebensmittel muslimehelfen 2020
1/1
Projektcode: KENI39731-01P20
 

Hilf mit

Kenia – Flut im Tana River County 2020

Stand 10.09.2020: Anfang Mai ließen Starkregenfälle im County Tana River an der Küste Kenias Flüsse über die Ufer treten, die zu Fluten und Überschwemmungen geführt haben. Um einigen der Betroffenen Nothilfe zu leisten, wurden Lebensmittelpakete ausgegeben und in einer Apotheke eines betroffenen Dorfes einen Tag lang eine ambulante Klinik eingerichtet, in der Kranke und Verletzte medizinisch untersucht und behandelt werden konnten. Am 11. Juli 2020 konnten Pakete mit jeweils 10kg Weizenmehl, 10kg Maismehl, 5kg Reis, 5kg Zucker, 5kg Mungobohnen, 3l Speiseöl und 500g Tee an 550 Flutopferfamilien aus sieben Dörfern in Tana River ausgegeben werden. Die Pakete waren so gepackt, dass einer durchschnittlich großen Familie einen Monat lang ausreichen sollten.

Am 8. August 2020 konnten in einer Apotheke 381 Patienten ärztlich untersucht und medizinisch behandelt werden. Die meisten waren Kinder. Behandelt wurden vor allem Infektionen des Hals- und Rachenraumes, Harnwegsinfektionen, Wurminfektionen und Durchfall. Patienten, die weiterer medizinischer Untersuchungen bedurften wurden in das Tawfiq Hospital in Malindi verlegt. Um die weitere medizinische Versorgung der Patienten vor Ort für längere Zeit zu gewährleisten, wurde die Apotheke mit verschiedenen Medikamenten zur Behandlung von Wurm- und Pilzinfektionen, Infektionen der oberen und unteren Atemwege, allergischen Reaktionen und Allergien, Anämie, Erbrechen und Übelkeit, außerdem verschiedene Antibiotika und Schmerzmittel aufgestockt. Die meisten Betroffenen leben als einfache Bauern und Viehzüchter in provisorischen Häuschen  aus Kokospalmenblättern und Schlamm, die nahe dem Ufer errichtet wurden. Diese Nothilfe wurde in der Zeit vom 11. Juli bis 8. August 2020 umgesetzt und mit 17.687 Euro von muslimehelfen finanziert. Wir danken allen Spendern für ihre Freigiebigkeit. Möge Allah sie dafür segnen.
 

Asma ist 68 Jahre alt und lebt in einem Dorf bei Oda. Sie ist eine der Begünstigten und sagt:
„As-salamu alaikum. Mein Name ist Asma, ich bin 68 Jahre alt und lebe im Tana River County. Mein Mann und vier meiner Kinder starben bei Stammeskriegen zwischen den Oromo und Pokomo. Ich blieb mit einem Kind zurück. Er ist Hirte. Wir haben sehr unter dem Verlust unseres Hauses und des Viehs gelitten, die von den Fluten weggespült wurden. Nun sind wir auf die Hilfe von guten Samaritern abhängig, die uns mit Zelten und Lebensmitteln helfen. Wir danken muslimehelfen dafür, dass sie uns Lebensmittel gebracht haben, da wir am Verhungern waren. Möge Allah euch segnen.“