Kenia Waisenhilfe muslimehelfen
1/1
Projektcode: KENI38718-01W16
 

Hilf mit

Kenia – Waisenhilfe

Stand 26.02.2018: Die Mütter bzw. andere erziehungsberechtigten Verwandten 50 Waisen haben dreizehn Monate lang umgerechnet 28,57 € monatlich erhalten, über die sie laufende Kosten für Lebensmittel, Kleidung, medizinische Versorgung und Ausbildung der Kinder bezahlen konnten.

Die Familien sind bedürftig. Die meisten Kinder haben ihren Vater verloren, andere ihre Mutter oder beide Elternteile. Die wenigsten Familien oder Mütter haben eine zuverlässige Einnahmequelle, sie werden oft nur von Verwandten unterstützt, andere verdienen sich ein geringes Einkommen durch kleinen Handel. Das Projekt lief von Anfang Dezember 2016 bis Ende Dezember 2017.

Fatuma Hassan Abdullahi ist eine der Begünstigten. Sie ist 32 Jahre alt und kommt aus Barwaqo, Ost-Wajir:
„Möge Allah, der Allmächtige, muslimehelfen und seine Partner für ihre Unterstützung mit dem Bargeld segnen, mit dem sie uns geholfen haben. Das hat mir wirklich geholfen, weil ich vier Waisenkinder habe, die alle in die Grundschule und zur Madrassa gehen. Ich bitte euch, mir mit einem Geschäft helfen könnt, damit meine ganze Familie, die bedürftig ist, unterstützt wird. Vielen Dank für die gütige Unterstützung. Möge Allah euch segnen, amin.“


Stand 16.12.2016: Unsere Partnerorganisation Wajir Education and Welfare Organization (WEWO) möchte sich gerne in der Waisenhilfe engagieren. Für ein Pilotprojekt sollen inschallah 50 Waisenkinder aus dem Gebiet um Wajir im Nordosten Kenias unterstützt werden. Jede der 50 berücksichtigten Familien von Waisen soll inschallah dreizehn Monate lang einen Betrag in Höhe von 3.000 KSHS (etwa 28,57 €) im Monat erhalten. Über diesen Betrag soll sichergestellt werden, dass die berücksichtigten Waisen genug zu essen haben, eingekleidet werden, nicht auf der Straße leben müssen, sondern bei ihrer Familie untergebracht werden, dass sie medizinisch versorgt werden, wenn sie ärztliche Hilfe oder Medizin benötigen, und dass sie zur Schule gehen. Mitarbeiter unserer Partner werden über monatliche Besuche bei dem Vormund des jeweiligen Kindes überprüfen, dass die Zahlungen für das Wohl des Kindes ausgegeben werden. Außerdem werden die Erziehungsberechtigten bzw. der Vormund der Waise über die Bedürfnisse des Kindes aufgeklärt. Auch die Gemeinde soll über Vorträge ermutigt werden, sich in der Waisenhilfe zu engagieren.

Wajir ist das drittgrößte County in Kenia. Trockene Flächen zeichnen das landschaftliche Bild, im gesamten Jahr regnet es dort an die 200m bis 250mm. Die meisten Einwohner dort leben von der Viehwirtschaft - sie halten entweder Ziegen, Rinder, Schafe, Kamele oder Esel -, die sie über eine nomadenhafte Weidewirtschaft betreiben. Sich häufende Dürren und die Landverödung der letzten beiden Jahrzehnte zerstört zunehmend die Perspektive der Viehbauern. Zu der wachsenden Armut in der betroffenen Region kommt eine steigende Zahl von Aids-Toten, die zu einer hohen Zahl an Waisen führen. Nach Schätzungen aus dem Jahr 2004 lag die Zahl der Waisenkinder in Kenia bei 1,8Mio, nach neuesten Schätzungen ist ihre Zahl auf 2,4Mio gestiegen. Die kenianische Regierung wünscht sich Programme, über welche die Waisen gefördert werden. Denn diese Kinder sind stärker als andere gefährdet, misshandelt oder ausgebeutet zu werden.

muslimehelfen hat der WEWO im Dezember 2016 für diese Waisenhilfe 20.429,00 € zur Verfügung gestellt. Das Pilotprojekt läuft inschallah im Zeitraum vom 1. Dezember 2016 bis 1. Dezember 2017. Wir danken allen Spendern für ihre Freigiebigkeit. Möge Allah sie auf die beste Art belohnen.