Mazedonien Ramadan 2015
1/1
Projektcode: MAZE25701-01P15(1)
 

Hilf mit

Mazedonien – Lebensmittelpakete im Ramadan 2015

Stand 05.02.2016:
In zehn Orten der beiden Kommunen Kumanovo und Lipkovo haben insgesamt 30 Familien je ein Lebensmittelpaket und Hygieneartikel erhalten. Berücksichtigt wurden Familien, die von einer Art Sozialhilfe leben und auf Hilfe von außen angewiesen sind. Viele der Begünstigten leben unterhalb des Existenzminimums. Einige der Familien haben trotz ihrer schlechten wirtschaftlichen Verhältnisse Waisenkinder bei sich aufgenommen, um die sie sich kümmern. Andere betreuen ihre behinderten Angehörigen zu Hause. Das Projekt lief über drei Monate, die Lebensmittel und Hygieneartikel wurden vor dem Ramadan, während der Fastenzeit und danach ausgegeben. Im Durchschnitt enthielt ein Paket 4kg Zucker, 1,8kg Bohnen, 5 Packungen Nudeln (350g pro Packung), 60kg Mehl, 5l Olivenöl, 1kg Salz, 1,8kg Reis, 3 bis 4 Stück Seife, 1 Packung Waschpulver (3kg) und 1 Flasche Shampoo (1l).

Abdulah Ademi ist 54 Jahre alt und lebt in Nikostak in Lipkovo. Er sagt: „Salam alaikum, zuerst möchte ich mich für die Hilfen herzlich bei euch bedanken. Ich bitte Allah, dass ihr noch viele weitere Projekte machen könnt. Ich danke euch von ganzem Herzen.

Im Mai 2015 hat muslimehelfen dem Zentrum für Solidarität und Fortschritt e.V. 3.918,00 € für diese Ramadanhilfe überwiesen. Wir danken allen Spendern für ihre Freigiebigkeit im Fastenmonat. Möge Allah sie auf die beste Art belohnen.


Stand 28.06.2015:
Die ersten Lebensmittelpakete wurden verteilt. Es stehen noch zwei Verteilungen aus.

Stand 16.06.2015:
Unsere Partnerorganisation Zentrum für Solidarität und Fortschritt e.V., kurz ZSF e.V., setzt in den Kommunen Kumanovo und Lipkovo ein Projekt zur Ramadanhilfe um. Dabei sollen 30 bedürftige Familien inschallah ermittelt und mit Lebensmitteln und Hygieneartikeln versorgt werden.

Dieses Projekt soll inschallah vor allem die Muslime unterstützen, die nicht einmal die staatliche Sozialhilfe beziehen. Offiziellen Statistiken zufolge leben allein in Kumanovo und Lipkovo rund 2.300 bedürftige Familien von der Sozialhilfe. Armut ist auch 14 Jahre nach Ende des Krieges immer noch ein großes Problem für die Bevölkerung. Hinzu kommt, dass die albanische muslimische Minderheit über die derzeitige Politik benachteiligt wird.

Sobald die 30 Familien ermittelt wurden, erhält jede von ihnen inschallah drei Lebensmittelpakete, die vor, im und nach Ramadan an sie ausgegeben werden. Jedes Paket soll 4 kg Zucker, 1,8 kg Bohnen, 5 Packungen Nudeln, 60 kg Mehl, 5 l Olivenöl, 1 kg Salz, 1,8 kg Reis, 3-4 Stück Seife, 3 kg Waschpulver und 1 l Shampoo enthalten. Es sollen sowohl kleine Familien, wie auch mittelgroße und große Familien unterstützt werden.

muslimehelfen hat dieses Ramadanprojekt im Mai 2015 mit 3.918 € vorfinanziert. Wir danken allen Spendern, die sich an der Ramadanhilfe beteiligen. Möge Allah ihre Freigiebigkeit auf die beste Art belohnen.