Ruanda Kigabiro Coronanothilfe Brot fünf muslimehelfen 2020
1/1
Projektcode: RUAN44721-05P20
 

Hilf mit

Ruanda – Brot als Coronanothilfe fünfte Verteilung 2020

Stand 17.12.2020: Die Coronanothilfe konnte in Kigabiro fortgesetzt und zum fünften Mal umgesetzt werden. 500 durch den lockdown finanziell geschädigte Geringverdiener-Familien konnten bei den Verteilungen berücksichtigt werden. 300 von ihnen haben im September und Oktober hindurch montags bis freitags jeweils eine Packung mit 10 frisch gebackenen Broten erhalten. 50 der begünstigten Familien haben zusätzlich zu den Broten jedes Mal 2l frisch zubereiteten Brei erhalten, um ihre von Unterernährung gefährdeten Kinder zu speisen.

Unter den 500 Familien sind die Familien von 200 Patienten eines örtlichen Krankenhauses. Die Patienten haben dreimal in der Woche Brote erhalten, die sie mit ihren Angehörigen geteilt haben. Auf Grund eines positiven Wechselkurses konnten Mehl und Zucker eingekauft werden. Dadurch konnten mehr Brote gebacken und mehr Brei gekocht werden, die an Bedürftige ausgegeben wurden, die bei den Verteilungen zugegen waren und sonst nicht hätten berücksichtigt werden können. Bei den Verteilungen wurden Familien berücksichtigt, die im informellen Sektor tätig waren und deren Einkommensquellen durch den lockdown weggefallen sind, sowie Familien, deren Wohnverhältnisse ärmlich sind. Arbeitsmöglichkeiten im informellen Sektor gab es vor allem für einfache, ungelernte Arbeiter und landwirtschaftliche Hilfskräfte. Dieses Projekt lief von Anfang September bis Anfang November 2020 und wurde von muslimehelfen mit 15.400 Euro finanziert. Wir danken allen Spendern für ihre großzügige Unterstützung. Möge Allah sie dafür reichlich belohnen.

Pacifique ist 36 Jahre alt und lebt in Kigabiro. Sie ist eine der Begünstigten und sagt:
Mein Name ist Pacifique. Ich habe in den Monaten September und Oktober Brot und Brei erhalten. Ich möchte mich bei muslimehelfen aus tiefstem Herzen für eure andauernde Hilfe bedanken. Möge Allah euch mit dem Paradies belohnen.“