„As-salamu alaikum warahmatullahi wabarakatuh. Ich heiße Ali und bin 78 Jahre alt. Ich bin der Großvater von zwei Jungen und zwei Mädchen, die bei mir im Tana Delta Distrikt leben. Ihre Eltern, der Vater war mein einziger Sohn, starben letztes Jahr bei einem Autounfall. Ich lebe zusammen mit meinen Enkelkindern und mein Einkommen hat sich stark verringert, seit meine Tiere (Kühe, Ziegen und Schafe) wegen der Dürre verhungern. Bisher habe ich über 30 Kühe verloren. Durch die Gnade Allahs haben wir Lebensmittelpakete von muslimehelfen und seine Partner erhalten, alhamdulillah. Die Lebensmittel werden mir und meiner Familie in den nächsten Tagen Kraft schenken. Wir gehen manchmal ohne irgendetwas zu essen schlafen, aber die Lebensmittel haben Freude in unser Haus gebracht, alhamdulillah. Möge Allah der Allmächtige muslimehelfen und seine Partner reichlich belohnen, dass sie mir diese Lebensmittel gegeben haben, damit ich meine Enkelkinder in dieser schweren Zeit ernähren kann.“

Ali, 78 Jahre alt, aus Kipini

Kenia – Zweite Hungerhilfe in Tana River 2021

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp

Stand 10.02.2022: In Tana River konnte die zweite Hungerhilfe geleistet werden. 1.500 Familien, die stark von der Dürre betroffen sind, konnten mit Lebensmitteln unterstützt werden. Sie haben jeweils 5 kg Reis, 5 kg Maismehl, 2 Liter Speiseöl, 1 kg Salz, 2 kg Zucker und 4 kg Bohnen erhalten. Sie alle leben in armen Verhältnissen und sind in der Regel Bauern oder Hirten. Seit 1,5 Jahren hat es nicht geregnet und die Bauern haben keine Ernte mehr. Die Hirten haben ihren Viehbestand zum Großteil verloren. Andere wiederum mussten zusätzlich aufgrund von Fluten ihr Zuhause verlassen und sind jetzt der anhaltenden Dürre ausgesetzt. Die Partner haben vor Ort mit den Bezirksregierungen und der Kenya Red Cross Society zusammengearbeitet, um die Orte zu erreichen, die am meisten in Tana River von der Dürre betroffen sind.

Auch konnten die Medikamente für zwei mobile Kliniken, die 1.109 Patienten medizinisch behandelt und versorgt haben, finanziert werden. Dies war insbesondere für die Menschen eine Erleichterung, die sehr abgelegen wohnen und in der Regel die nächstgelegene Klinik aufgrund der Entfernung nicht einfach aufsuchen können. Dieses Nothilfeprojekt wurde in der Zeit vom 29.11.2021 bis 28.12.2021 umgesetzt und mit 27.627 Euro von muslimehelfen finanziert. Wir danken allen Spendern für ihre Großzügigkeit. Möge Allah sie dafür segnen und belohnen.

Newsletter-
anmeldung

Jetzt spenden

Deutschland

GLS Bank
IBAN: DE55430609676030448700
BIC: GENODEDEM1GLS